Eine alte Debatte taucht in der Bitcoin-Entwicklergemeinde wieder auf und unterstreicht eine der entscheidenden Herausforderungen für dezentrale Systeme: Wie kann die Software aktualisiert werden, wenn angeblich niemand verantwortlich ist?

Der Katalysator heißt diesmal Taproot / Schnorr, ein seit Jahren laufendes Upgrade der Privatsphäre und Skalierung, das in letzter Zeit aufregende Fortschritte erzielt hat, insbesondere jetzt, da der Code in Form einer „Pull-Anfrage“ überprüft und getestet wird Veränderung vor Jahren erstmals näher an der Realität diskutiert.

Die Codeänderung selbst ist unter Bitcoin Code Entwicklern bislang nicht umstritten

Was ist zur Diskussion ist der beste Weg , um die Bitcoin Code Änderung zu aktivieren, ist es endlich möglich machen zu senden Bitcoin Code Transaktionen in diese neuen Bitcoin Code Art und Weise.

Der Grund, warum es überhaupt eine Frage dazu gibt, ist, dass Bitcoin keinen Marktführer hat und auf der ganzen Welt verteilt ist. Wie kann das gesamte Netzwerk reibungslos und abwärtskompatibel aktualisiert werden, sodass Benutzer mit älteren Softwareversionen weiterhin teilnehmen können? Was ist der beste Weg für Bitcoin, um diese Art von Änderung ohne Unterbrechung vorzunehmen?

Um es klar auszudrücken: Der Bitcoin-Code wird fast täglich vom globalen Entwickler-Web des Open-Source-Projekts aktualisiert. „Konsens“ -Codeänderungen, die einen tieferen Teil von Bitcoin betreffen, erfordern jedoch eine „weiche Gabel“, die wiederum ein gewisses Maß an Koordination erfordert, um reibungslos zu funktionieren.

„Es gibt eine Reihe von Soft-Fork-Designs, die in letzter Zeit gute Fortschritte bei der Implementierung und zukünftigen Einführung gemacht haben. Aus verschiedenen Gründen wurden Aktivierungsmethoden jedoch nur begrenzt diskutiert“, schrieb Matt Corallo, Mitwirkender von Bitcoin Core, in einer E-Mail an Die Liste der Bitcoin-Entwickler im letzten Monat, die die Debatte wieder eröffnet hat.

Bitcoin

Es gibt zwei Hauptoptionen für die Ausführung einer weichen Gabel

Eine Option, Bitcoin Improvement Proposal (BIP) 9, wurde in der Vergangenheit für einige weiche Gabeln verwendet. Es stellt sicher, dass die Bergleute vor einer weichen Gabel vorbereitet sind, um sicherzustellen, dass eine Änderung reibungslos im gesamten Netzwerk verläuft. Ein häufiger Einwand gegen diesen Ansatz ist, dass er Bergleuten zu viel Macht gibt.

Alternativ gibt es BIP 8, auch als benutzeraktivierte Softgabel (UASF) bekannt, die unabhängig davon aktiviert wird, ob Bergleute signalisieren, dass sie bereit sind oder nicht. Abhängig von der Ausführung kann dieser Ansatz andere Probleme verursachen, warnte Corallo.

Die Diskussion begann im Jahr 2017, als BIP 9 verwendet wurde, um Segregated Witness (SegWit) zu aktivieren, eine Änderung, die ein wesentlicher Bestandteil der großen Skalierungsdebatte von Bitcoin ist. Um Bergleute vor dem Abbau ungültiger Blöcke und dem Verlust von Geld zu schützen, wurde SegWit erst aktiviert, wenn 95 Prozent der Bergleute eine Flagge hissten, die anzeigt, dass sie bereit waren.

Die Mehrheit der Mining-Pools (Gruppen von Minern, die ihre Rechenleistung im Netzwerk kombinieren) erklärte, dass sie SegWit nicht unterstützen würden – im Wesentlichen mit einem Veto -, es sei denn, dies wurde mit einer Erhöhung des Blockgrößenparameters gepaart. (Der mysteriöse Schöpfer von Bitcoin hatte die Obergrenze auf 1 Megabyte festgelegt, wodurch die Anzahl der Transaktionen begrenzt wurde, die in Blöcke gestopft werden konnten, die etwa alle 10 Minuten veröffentlicht werden.)

Dies war eine umstrittene Forderung, von der viele glaubten, dass sie zur Zentralisierung des Netzwerks führen könnte (und nicht erfolgreich ausgeführt werden könnte, wenn Bitcoin nicht zentralisiert würde).

Kurz gesagt, der Vorfall zeigte, dass Mining-Pools den 95-Prozent-Schwellenwert verwenden können, um andere Änderungen anstelle des beabsichtigten Zwecks zu extrahieren: um ihnen dabei zu helfen, die Änderung zu vereinfachen, damit sie kein Geld verlieren.

Viele Bitcoiner mochten dies nicht und sahen es als Bergleute, die versuchten, ihre Macht zu nutzen, um eine Veränderung durchzusetzen, die nicht alle Benutzer wollten.

Als diese Debatte weiterging, wies ein mysteriöser Entwickler, der sich an Shaolinfry orientierte, darauf hin, dass Bitcoiner das Upgrade noch durchführen könnten. Die Wurzel der Idee ist, dass Bitcoin-Benutzer und Börsen entscheiden sollten, ob eine Änderung durchgeführt werden soll, und Bergleute ihren Wünschen folgen würden – nicht umgekehrt. Diese Methode wurde verwendet, um andere Bitcoin-Änderungen zu aktivieren. Shaolinfy formalisierte diese Idee in BIP 8, auch bekannt als UASF.

Eine große Anzahl von Benutzern erklärte lautstark die Unterstützung für die SegWit UASF in den sozialen Medien und begann mit der Ausführung der Software. Dies schien den gewünschten Effekt zu haben. Bevor die UASF aktiviert wurde, begannen die Bergleute, die Unterstützung für SegWit zu melden.

Bemerkenswerterweise gab es in dieser turbulenten Zeit einige Arten von UASF, von denen eine vorsichtiger (und konservativer) und weniger kontrovers war als die andere. Aber ohne ins Unkraut zu geraten, war das Mitnehmen für einige Bitcoin-Entwickler, dass UASF ein besserer Weg war, um Änderungen vorzunehmen.